Nicht berufsbezogene Inhalte in Maßnahmen (FbW-Maßnahmen): Sollen nicht berufsbezogene Inhalte in einer Maßnahme enthalten sein, müssen sie unbedingt notwendig bzw. unabdingbare Voraussetzung für das Erreichen des Bildungsziels sein. Maßgebend für die Zuordnung zu den Bundesdurchschnittskostensätzen (B-DKS) sind die berufsbezogenen Inhalte.

Die Bundesagentur für Arbeit hat auf Ihrer Seite sehr gute Informationen zusammengestellt, was alles nicht Inhalt dieser Maßnahmen sein darf. Warum man diese Informationen nicht unter den Seiten für Träger findet, ist mir schleierhaft. Die entsprechende Info finden Sie unter: https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI510308

Anmerkung: einige Inhalte sind etwas überholt, z.B. werden inzwischen schulische Inhalte (Deutsch, Mathe) im Zusammenhang mit Grundkompetenz-Maßnahmen gefördert, vorausgesetzt, der Teilnehmer beginnt im Anschluß eine Umschulung oder Teilqualifikation!

Auf dieser Seite ist wichtig, die positiv-negativ-Abgrenzung im unteren Teil zu lesen!