Sprachkurse und Förderung für Migranten und Flüchtlinge

Berufsbezogene Deutsch-Sprachkurse in § 45 Aktivierungsmaßnahmen

Die DAkkS und die Bundesagentur für Arbeit haben eine Klarstellung zum Thema Sprachförderung bei Aktivierungsmaßnahmen getroffen.

Inhaltlich ist bei diesen Maßnahmen folgendes zu beachten:

  • die Vermittlung allgemeinbildender Sprachkenntnisse ist nicht zulässig, da Maßnahmen nach § 45 die berufliche Eingliederung zum Ziel haben,
  • die Vermittlung berufsbezogener Sprachkenntnisse ist zulässig, soweit dies für die berufliche Eingliederung notwendig ist (hier müssen diese Sprachinhalte genau auf den Beruf zugeschnitten sein, z.B. Deutsch für die Pflege)
  • die Vermittlung dieser berufsbezogenen Sprachkenntnisse ist der Kenntnisvermittlung im Sinne des 45 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III zuzuordnen.
  • Die max. Dauer dieser Kenntnisvermittlung beträgt 8 Wochen
  • die Vermittlung von Kenntnissen, die Inhalt von Integrationskursen des BAMF sind, ist unzulässig.

Aktivierungsmaßnahmen für Menschen mit Migrationshintergrund!

Sie dürfen an Maßnahmen nach § 45 SGB III teilnehmen!
§ 131 SGB III wurde in die Fachlichen Weisungen-MAT aufgenommen.

Die Sonderregelungen § 131 SGB III sind weggefallen

Download der Fachlichen Weisungen