Kalkulation von Maßnahmen

Zu den Maßnahmekosten -teilweise anteilig- gehören z.B.:

  • Dozentenhonorare und Gehälter* der Fach- und Lehrkräfte,
  • Kosten für Lehr- und Lernmittel (Kopien f. Scripte, Bücher etc.),
  • Mietkosten für Unterrichtsräume,
  • Kosten der Konzepterstellung,
  • Kosten der Eignungsfeststellung (Überprüfg. der Zugangsvoraussetzg.),
  • Betreuungskosten während Praktika,
  • Miete, Kosten für Reinigungspersonal,
  • Overheadkosten/ Verwaltungskosten (Gehälter, Mieten, Unterhalt etc.),
  • Zertifizierungskosten für die Maßnahme.

Diese Aufzählung ist natürlich nicht abschließend.

*Die Mindesthöhe der Gehälter für Lehrpersonal wurde von der BA festgelegt!

Achten Sie auf die Kostenverteilung

Am einfachsten wäre die Ermittlung der Beträge aus der mtl. durch den Steuerberater erstellten BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung).

Bei der Kostenermittlung ist es wichtig die Kosten, welche direkt den Teilnehmern zuzuordnen sind, nicht mit den Kosten bezogen auf die Gesamtmaßnahme zu “vermischen”. D.h. berechnen Sie Kosten für Teilnehmer immer für 12 Personen (bis 30.09.20 für 15 Teilnehmer). Alle anderen Kosten beziehen sich auf die Gesamtmaßnahme. Des Weiteren sollten Sie berücksichtigen, dass Sie die Maßnahme evtl. wiederholen und sich Kosten deshalb auf mehrere Maßnahmen auswirken können, wie z.B. die Zertifizierungskosten der Maßnahme.

Nutzen Sie unsere Kalkulationsvorlage mit Hinweisen von der Bundesagentur für Arbeit!

Laden Sie sich diese Vorlage hier direkt herunter (.xlsx-file):

Aufrufe: 6678